Donnerstag, 28. März 2019  

Auf Magdeburg wartet ein Hauch von Bundesliga; WUM muss im Pokal zur zweiten Mannschaft von Spandau 04

Im Viertelfinale des Ostdeutschen Wasserball Pokals wurde der WUM die zweite Mannschaft der Wasserfreunde Spandau 04 zugelost.

Das Spiel findet am Samstag, 30.03.2019, 18.00 Uhr, in der Schöneberger Schwimmhalle in Berlin statt. Kurios: diese Ansetzung gab es bereits in den vergangenen beiden Spielzeiten. Im letzten Jahr verloren die Magdeburger dort knapp mit 5:6. Die mit etlichen ehemaligen Nationalspielern gespickte Mannschaft aus Berlin wird sich auch in dieser Saison teuer verkaufen wollen. Das zeigte sie bereits in der 1. Pokalrunde, als sie den SV Halle mit einem 21:1 auf den Heimweg schickten. Überragender Akteur bei den Berlinern war Marc Politze mit neun Treffern. Seiner Vita ist zu entnehmen, dass der mittlerweile 41 Jährige über die Erfahrung von 407 Länderspielen verfügt, zudem 9x deutscher Meister und 10x Pokalsieger wurde. Seine Extraklasse stellte er ebenso bei acht Europameisterschaften, fünf Weltmeisterschaften und zwei Olympischen Spielen unter Beweis. Auch seine weiteren Teammitglieder brauchen sich in Sachen Wasserballerfahrung nicht zu verstecken, spielten mehrere Jahre zumeist für die Nationalmannschaft bzw. Spandau 04 und gewannen in den letzten Jahren zudem die deutschen Masterrunden ihrer Altersklasse. Die Magdeburger können sich also vorstellen, was sie am Samstag an der Spree erwartet. Im letzten Jahr kehrten WUM Center Willi Block mit einer Nasenfraktur und Torwart Detlef Klotzsch mit einer Handverletzung aus Berlin zurück, fielen danach lange aus. Eine am Mittwochmittag bekannt gewordene Terminverschiebung der Anfangszeit von 14.00 auf 18.00 Uhr bringt die WUM Planung jedoch mächtig durcheinander. „Wir nehmen das Match sehr ernst und wollen gern ins Pokalhalbfinale. Aufgrund der kurzfristigen Verschiebung der Anschwimmzeit stehen uns durch anderer Verpflichtungen jedoch nicht mehr alle Spieler zur Verfügung. Wir hoffen, dass wir trotzdem eine schlagkräftige Truppe stellen können und sich von den eingesetzten Spielern keiner verletzt“, blickt Teammanager Tom Hagendorf voraus. Er selber wird aufgrund einer Erkrankung nicht dabei sein.

 

Hintergrund:

Landesgruppe Ost (LGO)

Ansetzungen Viertelfinale Ostdeutscher Wasserballpokal:

Samstag, 30.03.2019,         15.30 Uhr, SGW Brandenburg I – Stepp Prag

                                            18.00 Uhr, Wfr. Spandau 04 II – WU Magdeburg

                                            18.15 Uhr, SGW Brandenburg II – SG Schöneberg Berlin

Sonntag, 31.03.2019          16.30 Uhr, SC Wedding II – HSG TH Leipzig

Wir bedanken uns bei unseren Sponsoren und Unterstützern:
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4