Sonntag, 16. Januar 2022  

Personalsorgen am Doppelspieltag im Norden; nur ein Punkt als Ausbeute gegen Hildesheim und Laatzen

Das war nicht das Wochenende der Wasserball Union Magdeburg!
Mit lediglich einem Punkt kommen die Magdeburger aus dem Doppelspieltag zurück. Alles begann am Samstag, 15.01.2022, bei Hellas 1899 Hildesheim. Für die Magdeburger kein einfaches Spiel. Der Gastgeber stieg in dieser Saison das erste Mal in der Staffel Ost daheim ins Becken und ist auch sonst ein relativ unbekannter Gegner für die Magdeburger. Bis zur Halbzeit war es das erwartet enge Spiel beider Kontrahenten. Keiner konnte sich entscheidend absetzen, die Führung wechselte ständig. Den Magdeburgern gelang es nicht, ihre Schnelligkeit ins Spiel zu bringen. Die Niedersachsen hielten dagegen und glichen immer wieder aus. Mit der Halbzeitsirene führt der Gastgeber mit 6:5. Im dritten Spielabschnitt schien eine Vorentscheidung gefallen zu sein. Den Hildesheimern gelangen immer wieder leichte Treffer und Magdeburg ließ vorn die Konzentration vermissen. Vor den letzten acht Minuten lagen die Elbestädter plötzlich mit 6:10 hinten. Doch, aufgeben war nicht! Mit einer enormen Leitungssteigerung im letzten Viertel stellte Moritz Lehnert 39 Sekunden vor der Schlusssirene den Ausgleich zum 13:13 (4:3;1:3;1:4;7:3) Endstand her. Am Sonntag, 16.01.2022, waren die Magdeburger dann bei der Sportlichen Vereinigung Laatzen 1894 gefordert. Das Team, dass vor kurzem erst in Brandenburg gewinnen konnte. Die erste Enttäuschung schon vor dem Anpfiff: Nach Vincent Winkler (krank) und Willi Block (Urlaub) fehlten auch die Stammkräfte Marc Böer (Arbeit), Sascha Ufnal, der für Poseidon Hamburger im DSV Pokal in Fulda ins Becken musste und Michelle Börner. Damit trat lediglich ein Team von elf Sachsen-Anhalter die Reise nach Laatzen an, die im Wesentlichen mit Nachwuchsspielern bestückt war. Nach der 3:2 Führung in den ersten acht Minuten und einem 7:7 im zweitem Spielabschnitt ging Magdeburg mit einer knappen 10:9 Führung in die Halbzeitpause. Bereits hier waren den Elbestädtern die fehlenden Wechselmöglichkeiten und der daraus resultierende Kräfteverlust anzumerken. Der Gastgeber konnte dagegen von der Bank aus weiter aus dem vollen schöpfen. Dieser Umstand bestimmte denn auch das dritte Viertel. Die Anschlussspieler wie Paul-Quentin Kehrer oder Jörn Gertner und Robin Kumpert kämpften bei ihren Einwechselungen tapfer, konnten aber die fehlenden Stammspieler noch nicht vollwertig ersetzen. Immer wieder blieben die Magdeburger in der gegnerischen Abwehr hängen. Anders dagegen die Gastgeber, die mit mehr Effektivität und Power zu Werke gingen und das dritte Viertel mit 5:2 gewannen. Folglich mussten die Magdeburger im letzten Spielabschnitt einen 12:14 Rückstand aufholen. Doch daraus wurde nichts. Die SpVg Laatzen verteidigten geschickt den Vorsprung und Magdeburg fehlte die Kraft, um sich gegen die drohende Niederlage aufzubäumen. Wie schon am Vortag war es Moritz Lehnert vorbehalten, den letzten Spieltreffer zum 13:15 (3:2;7:7;2:5;1:1) Endstand zu markieren. Lukas Schulle (insgesamt 11 Tore), Tom Hagendorf (10 Tore) und Moritz Lehnert (4) spielten stark, konnten jedoch allein nicht für einen positiven Abschluss des Doppelspieltags sorgen.

„Am Wochenende konnte man sehen, dass wir das Fehlen von mehreren Stammspielern noch nicht kompensieren können. Dazu fehlt unseren Anschlussspielern leider noch die Erfahrung und Kaltschnäuzigkeit in der einen oder anderen Situation. Doch um die Zukunft ist mir nicht bange. Sie sind auf einem guten Weg und werden weiterhin ihre Einsatzzeiten erhalten“, resümiert Magdeburgs Chef und Torwart Detlef Klotzsch nach dem Doppelspieltag.

Eine Chance auf Wiedergutmachung bekommen die Elbestädter schon am kommenden Wochenende. Sollte Corona nicht entgegenstehen, empfangen sie am Samstag, 22.01.2022, um 18.00 Uhr keinen geringeren als den Dauerkontrahenten und Tabellennachbarn ASC Brandenburg.

  1. Wasserball Liga, Landesgruppe Ost
Statistische Angaben der 2. Liga Ost (Tabelle, Ansetzungen, Torschützen, Live-Ticker etc.) sind unter dem folgenden Link abrufbar:

https://www.dsv.de/wasserball/wettkampf/ergebnisse-tabellen/

Team der WU Magdeburg

Nr

Spieler

Tore Hildesheim

Tore Laatzen

Tore insgesamt

1

Marc

Böer (nur Hildesheim)

     
2

Tom

Hagendorf

5

5

10

3

Michelle

Börner (nur Hildesheim)

     
4

Moritz

Lehnert

1

3

4

5

Jörn

Gertner

     
6

Robin

Kumpert

     
7

Jan

Naveau

     
8

Lukas

Schulle

6

5

11

9

Paul-Quentin

Kehrer

     
10

Florian

Rüscher (nur Hildesheim)

1

  1

11

Sascha

Ufnal (nur Hildesheim)

     
12

Sebastian

Lindner

     
13

Detlef

Klotzsch

     
14

Klaus

Hanke (nur Laatzen)

     
15

Niels Martin

Götzel (nur Laatzen)

     
Wir bedanken uns bei unseren Sponsoren und Unterstützern: